nl_banner_scio_1.jpg
Ihre eMail-Adresse:
 Abonnieren  Abbestellen
Ich bin:
 Arzt      Heilpraktiker
 Heilpraktikeranwärter
 Endverbraucher
Aufklärender Hinweis

Drucken

Fitter in den neuen Tag

Von Vitalstoff-armer Ernährung zu Vitalstoff-reicher Fit-Kost

Untersuchungen deuten darauf hin, dass in unserem Obst und Gemüse schon lange nicht mehr soviel Vitalstoffe enthalten sein sollen, wie in manchen Lebensmitteltabellen angegeben wird. Ernährungswissenschaftler eines Sanatoriums untersuchten Lebensmittel aus Gemüsemärkten und verglichen die Nährwerte der Lebensmittelproben mit den wissenschaftlichen Tabellen von Geigy aus dem Jahre 1985.

Dabei stellten sie fest, dass die Vitalstoffe rapide abgenommen hatten. So sei z. B. der Gehalt an Kalzium in Kartoffeln, Brokkoli oder Bohnen um bis zu 70% gesunken. Der Vitamin-C-Gehalt von Äpfeln und Spinat sogar um bis zu 80%. Auch bei allen anderen Vitaminen und Mineralien sei der Gehalt um 35%- 80% vermindert gewesen.

Brokkoli Kalzium
Folsäure
Magnesium
Karotin
-68%
-52%
-25%
-36%
Kartoffeln Kalzium
Magnesium
Vitamin C
-70%
-33%
+25%
Möhren Kalzium
Magnesium
Karotin
-17%
-57%
-12%
Spinat Kalzium
Vitamin B6
Vitamin C
-68%
-59%
-58%
Äpfel Kalzium
Magnesium
Vitamin C
+12%
+20%
-80%
Bananen Folsäure
Magnesium
Vitamin B6
-84%
-13%
-92%

Auszug: Verminderung des Vitalstoffgehalts

Was kann das für Sie bedeuten?

Richtig "erschreckend" ist der Umkehrschluss aus der o.g. Nährstoff-Verlust-Tabelle, die im Original natürlich noch viel umfangreicher ist. Man müßte, um den erforderlichen Bedarf zu decken, täglich 12,6 kg im Wert von rund € 36,- pro Tag essen. Und wer kann das schon? Oder besser: Wer will das schon?

Je schlechter die Böden, desto schlechter sind Obst, Gemüse und andere Nahrungsmittel!

Ernährungswissenschaftler sehen die Ursachen für den Qualitätsverlust in der modernen Landwirtschaft.
"Die industrielle Landwirtschaft, die ihren riesigen Agrarflächen mit massivem Chemie- und Technikeinsatz in möglichst kurzer Zeit möglichst hohe Erträge abringt, gilt als Hauptverursacher schwindender Bodenqualität: Immer schwerere Maschinen verdichten das Erdreich, Monokulturen und enge Fruchtfolgen laugen die Böden aus, Kunstdünger und Pestizide dezimieren das Bodenleben und wenn für den Anbau von Energiepflanzen Wiesen und Weiden umgebrochen werden, fördert dies das Abtragen der fruchtbaren Humusschicht durch Wind und Regen. Die intensive Landwirtschaft hat Artenvielfalt und Bodenfruchtbarkeit weltweit dramatisch reduziert. Viele Böden sind übernutzt, versalzen und vergiftet, heißt es im jüngsten Bericht der Welternährungsorganisation FAO. (http://www.nabu.de/nabu/nh/2012/1/14568.html)

Wie bei allem Leben sind auch beim Anbau von Nahrungsmitteln bestimmte Faktoren für die Entwicklung der Pflanzen erforderlich, um ein gesundes Wachstum zu fördern. Dazu zählen die Bodenbeschaffenheit, ein ausgewogener und aufnehmbarer Gehalt an Mineralstoffen, Spurenelementen, Wasser und ausreichend Sonne. Besteht ein Mangel an einem einzigen Faktor, wie z.B. einem Mineral oder Spurenelement, wird kann ein gesundes Wachstum der Pflanzen gestört werden. Genau wie beim Menschen.

Alles was die Pflanzen nicht aufnehmen oder aufnehmen können, können sie auch nicht an Mensch und Tier weitergeben. Aber auch Menschen und Tiere brauchen, genau wie Pflanzen, eine regelmässige Zufuhr von Vitalstoffen.

Diese regelmässige Zufuhr von Vitalstoffen kann durch verschiedene Faktoren unzureichend sein. Um nur einige Faktoren zu nennen:

  1. Unausgewogene, einseitige, vitalstoffarme Ernährung
  2. hoher individueller Nährstoffbedarf z. B.  durch Stress, Krankheit und/oder andere Faktoren
  3. Aufnahmestörungen, das heißt, der Körper kann die Vitalstoffe nicht ausreichend aufnehmen
  4. Minderwertige bzw. industriell verarbeitete Nahrungsmittel
  5. u.v.m.

"Über 70% der Erkrankungen werden heute als ernährungsbedingt eingestuft." (Leseprobe Vitamin-Mangel, Jopp, Link zum Buch). 
Das bedeutet, dass das was wir essen, nicht ausreicht, um uns gesund zu erhalten.

Auf der anderen Seite machen sich ernsthafte Symptome und Beschwerden oft erst bemerkbar, wenn bereits ca. 70% unseres "Gesundheits-Potentials" verloren gegangen sind.

Vitalstoffmangel kann zu Einbußen bei Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit und Fitness führen

Um Vitalstoffmängeln vorzubeugen bietet sich heutzutage der regelmässige Verzehr von Frischkost in Form von Obst, Salat und Gemüse an. Eine einfache und schnelle Möglichkeit hat uns die Erfindung der Shakes, Powerdrinks, Smoothies oder Mixes beschert. Um Ihnen mühsames Suchen der div. Bestandteile zu ersparen, haben wir einige beispielhafte Links für Sie zusammengestellt. So kann man in wenigen Minuten mit einem Mixer zu einem leckeren, sättigenden und nahrhaften Drink kommen.

Den Mixer namens "Mr. Magic" (s. Bilder unten) haben wir 1 Jahr lang getestet. Er hat sich prima bewährt und spart viel Zeit, die wir uns bei unserem normalen Haushaltsmixer gar nicht nehmen würden.

Wer seinen Drink/Smoothie "nährstoff-technisch" noch etwas in Richtung "Powerdrink" aufpeppen möchte, kann wahlweise noch folgende Zutaten hinzufügen:

  • Ein Schuss hochwertiges pflanzliches Bio-Öl mit hohem Omega-3-Anteil wie z.B. Leinöl, Hanföl etc.
  • 1-2 gehäufte Esslöffel wahlweise Reisprotein, Hanfprotein, Süßlupinenprotein, Erbsenprotein (statt Soja).
    (Gerade Vegetarier können einer latenten Eiweiß-Unterversorgung unterliegen. Empfehlenswert auch im Rahmen einer Kohlenhydrat-reduzierten Ernährung)
    Info Bio Süßlupinenprotein und andere z.B.:
  • 1 gehäufter Messlöffel einer möglichst "ganzheitlichen" Vitalstoffmischung bestehend aus einer umfangreichen Zusammenstellung aus essenziellen Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Enzymen, Ballaststoffen, Kräuterextrakten, inkl. einer probiotischen Lactobacillen-Mischung. Alles eingebettet in einer umfangreichen Zusammenstellung als Pflanzenextrakt-, Enzym-, Frucht- und Gemüsekonzentratpulvermischung. Zuviel, um hier alles aufzuführen. Aber lesen Sie selbst: Weitere Informationen
    (Kann sich aufgrund der probiotischen Lactobacillen-Mischung und des Flohsamenschalenpulvers auch günstig auf die Verdauung auswirken. Soll auch ideal sein für alle, die leichter und schneller abnehmen wollen, als Vitalstoffmischung schon fast Pflicht!)
  • 1 Teelöffel reines Original-Moringa-Oleifera-Blattpulver aus dem sonnigen Süden von Teneriffa mit einem ORAC-Wert von über 70.000 Einheiten. Auf den anti-oxydativen Wert kommt es an. Vergleichen Sie bitte mal selbst. Weitere Informationen

    Wer das Moringa-Buch von Barbara Simonsohn gratis downloaden möchte: O. g. Link anklicken. Dort "Moringa gratis" anklicken, oder das Moringa-Buch von Barbara Simonsohn kaufen
  • 1-2 gehäufte Teelöffel Bio-Kokosmehl verleihen dem Powerdrink noch einen zusätzlichen leckeren karibischen Beigeschmack. Z.B. Dr. Goerg Bio Kokosmehl 1000g
    Tipp: Oder gleich Kokosmehl - Moringa-Oleifera-Blattpulver-Mischung verwenden:
    Gourmet Kokosmehl mit Moringa
    Wer zum Moringa-Shop möchte: O. g. Link anklicken. Dort Maus auf "Onlineshops" halten und gewünschtes Land anklicken.
    Der "Onlineshop"-Button verwandelt sich dann in "Produkte + Land". Darunter auf "Delikatessen / Gewürze" klicken.
    Dort auf Gourmet Kokosmehl mit Moringa klicken.

Der Powerdrink/Smoothie als Frühstück-Ersatz. Und so wird's gemacht:

  • Mr. Magic Mixbecher o. ä. je nach gewünschter Konsistenz halb bis dreiviertel voll mit z. B. Früchten etc. füllen. Typisch grüne Powerdrinks/Smoothies siehe weiter unten.
  • Wir verwenden gern ein Stück der großen reifen Papaya (inkl. einen Teil der Kerne, Enzyme, Papain etc.). Die kleinen Papayas schmecken i.d.R. oft nicht gut. Außerdem verwenden wir ein Stück einer essreifen Mango. Am besten scheint die Mango-Sorte "Kent" zu sein, die fast das ganze Jahr über in den div. Supermärkten zur Verfügung steht. Auch wenn "essreif" oder ähnliches draufsteht, kann man in vielen Fällen davon ausgehen, dass es noch ein paar Tage dauern kann, bis die Mango wirklich essreif ist.

    Auch die Papaya braucht oft noch ein paar Tage bei Zimmertemperatur. Wenn man eine schöne gelbliche Farbe hat und man sie mit dem Daumen leicht eindrücken kann, bestehen gute Aussichten, dass sie o.k. ist. Eine angeschnittene Papaya kann man je nach Zustand im Kühlschrank gut 1-2 Wochen aufbewahren und täglich ein Stück für den Powerdrinks/Smoothie abschneiden.

 

Abb: Powerdrink/Smoothie z.B. als Frühstück-Ersatz mit leckerer Mango und Papaya im Mixbecher
Natürlich eignen sich auch viele andere Früchte wie Apfel, Erdbeere, Banane, Ananas, Avocado, Pfirsich, Aprikose u.v.m. Bitte beachten Sie dabei Unverträglichkeiten und Allergien. Konzentrierte Zucker am besten auch vermeiden/vermindern.

 

Abb: Powerdrink/Smoothie z.B. als Frühstück-Ersatz mit leckerer Mango und Papaya im Mixbecher.

Abb: Powerdrink/Smoothie im Mixbecher ergänzt mit Vitalstoffmischung, Pflanzenprotein, Original-Moringa-Oleifera-Blattpulver, Bio-Leinöl.
Dann mit der o.g. Vitalstoffmischung, Pflanzenprotein nach Wahl, Original-Moringa-Oleifera-Blattpulver, Bio-Leinöl etc.
in den Mixbecher geben und mit gefilterten und/oder aktiviertem Wasser bzw. Fruchtsaft bis zum Rand auffüllen.
Aufgrund des kräftigen Grüns des Moringa-Oleifera-Blattpulver färbt sich der Powerdrink etwas grün.


Abb: Powerdrink/Smoothie im Mixbecher ergänzt mit Vitalstoffmischung, Pflanzenprotein, Original-Moringa-Oleifera-Blattpulver, Bio-Leinöl.

Abb: Fertig gemixter Powerdrink/Smoothie. Durch Moringa-Oleifera-Blattpulver grün gefärbt.
Mixer-Deckel mit integrierter Klinge aufschrauben und je nach Inhalt etwa 15 - 30 Sekunden mixen/zerkleinern. Fertig.
Mixer-Deckel unter laufendem Wasser abspülen. Fertig für den nächsten Powerdrink.


Abb: Fertig gemixter Powerdrink/Smoothie. Durch Moringa-Oleifera-Blattpulver grün gefärbt.

 

Da die Konsistenz des Powerdrinks/Smoothies je nach Inhalt flüssiger oder dickflüssiger sein kann, trinken wir etwas ab und geben noch etwas Wasser oder Saft etc. hinzu und verdünnen so immer wieder mal.
Auf diesem Wege kann man sich bis zum Mittagessen sehr gut gesättigt halten und nimmt auch noch eine Menge Flüssigkeit auf. Wenn Sie den Powerdrink als Frühstück-Ersatz verwenden, könnten sich nach unseren Erfahrungen aufgrund seiner Inhaltsstoffe auf sanfte Weise auch positive Ergebnisse für die Figur und beim Abnehmen zeigen.

Der Powerdrink als Mittagessen-Ersatz oder als Ersatz sonstiger Mahlzeiten. Und so wird's gemacht:

Das Gleiche gilt natürlich auch, wenn Sie Ihr Mittagessen mit einem Powerdrink/Smoothie statt mit Früchten aus div. Gemüsen, div. Salaten, Wildkräutern, Kräutern, Ingwer, Gewürze, Avocado, Ölsaaten, frische Nüsse, Kokos-Mus, Kokos-Milch u.v.m. zubereiten möchten.
Auch eignen sich einige Früchte als Beimischung wie z.B. Apfel, Banane, Ananas oder Beeren etc..
Bitte beachten Sie dabei Unverträglichkeiten und Allergien. Konzentrierte Zucker am besten auch vermeiden/vermindern.

Auch den Powerdrink als Ersatz-Mahlzeit können Sie natürlich vitalstoff-mäßig aufpeppen mit o.g. Vitalstoffmischung, Pflanzenprotein nach Wahl, Original-Moringa-Oleifera-Blattpulver, Bio-Leinöl etc..

Wir wünschen viel Spaß und ein gutes Vitalstoff-reiches Gelingen!