nl_banner_scio_1.jpg
Ihre eMail-Adresse:
 Abonnieren  Abbestellen
Ich bin:
 Arzt      Heilpraktiker
 Heilpraktikeranwärter
 Endverbraucher
Aufklärender Hinweis

Drucken

Filmtipp: Taste the Waste

Film-Tipp: Taste the WastZugegeben, der Titel „Probier den Müll“ ist wenig appetitlich. Aber ein Hingucker. Das wird dem Film gerecht – auf mehreren Ebenen. Denn wenn Menschen im Müll wühlen, sehen wir ja am liebsten weg. Peinlich ist das, wenn Menschen nach Essen oder Wiederverwertbarem in unseren Abfällen suchen.

Müssen wir uns dafür schämen? Oder eher helfen? Gegen die Ungerechtigkeit der Welt was tun? Aber das ist ja so aufwändig – also gucken wir weg. Das gilt in den kleinen wie in den großen Zusammenhängen dieser Welt.

Wir, in der reichen Welt, schmeißen so viele Lebensmittel weg, dass die weniger vom geographischen Glück Profitierenden unseretwegen Hunger leiden. Denn alles, was für unsere Supermarktregale hergestellt wird, landet wenig später zur Hälfte im Müll. Die Hälfte von allem, was in der Welt angepflanzt, gezüchtet, aufgezogen, geschlachtet und hergebracht wird ist also für die Tonne. Das heißt man könnte mindestens die Hälfte der Fläche, die für unsere Lebensmittel vergeudet wird, für die Produktion von Lebensmitteln nutzen, die in Afrika, Asien oder Südamerika dringend gebraucht werden.

Der Film und das gleichnamige Buch zeigen die großen Zusammenhänge – wie Politik und Wirtschaft die Vergeudung verwalten und davon profitieren aber auch die kleinen: Wie Menschen ganz bewusst in Müllcontainern wühlen, sich daraus ernähren, um damit auf die irrsinnige Verschwendung und Dekadenz aufmerksam zu machen. Es läuft wie immer auf den Punkt hinaus: Ein bewusster Umgang mit allem, was uns umgibt, könnte unserer Umwelt sehr hilfreich sein. Und dieser Film hilft, die Augen dafür zu öffnen.

Auf der Homepage www.tastethewaste.com finden Sie die Informationen zum Buch und Film, aber auch vieles mehr über einen vernünftigen Umgang mit Lebensmitteln.

Kennen Sie den Unterschied zwischen Produkten mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) und einem Verbrauchdatum?

Wir kennen etliche Menschen, die Lebensmittel unnötig wegwerfen, weil sie über die Bedeutung von Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) und Verbrauchdatum ein Missverständnis haben! Hier wird das im Klipp- und Klar-Text erläutert und kann viel Geld sparen helfen:

http://tastethewaste.com/article/20100203-Abgelaufene-Lebensmittel-und-Schimmel


Link zum Trailer: http://taste-the-waste.de/tastethewaste/Start.html